Erprobungsstufe

MINT-Angebote in der Erprobungsstufe

Seit Beginn des Schuljahres 2012/13 können die Schüler/-innen beim Wechsel in die Jahrgangsstufe 5 des Städtischen Gymnasiums Herten für den MINT-Bereich angemeldet werden. Mit diesem Profilangebot möchten wir das Interesse der Schüler/-innen an Fragestellungen der MINT-Fächer fördern die Kompetenz und die Allgemeinbildung in den MINT-Fächern erhöhen vernetzende Denkstrukturen durch fächerübergreifende Projekte aufbauen interessierte und begabte Schüler/-innen fördern und fordern insbesondere das Interesse von Mädchen an den MINT-Fächern wecken Teamfähigkeit, selbstständiges Arbeiten sowie Kommunikationsfähigkeit fördern Berufsorientierung in den MINT-Fächern unterstützen Organisatorisch setzen wir dieses Profilangebot durch eine Änderung der Stundentafel für den MINT-Bereich um, die die Schulkonferenz im Schuljahr 2011/12 beschlossen hat. Die Schüler/-innen nehmen an einer verpflichtenden MINT-Unterricht teil, der in den Jahrgangsstufen 5 bis 7 einen Umfang von 60 Minuten pro Woche hat.

Als Leitfächer für den Unterricht in dieser AG sind im schulinternen Lehrplan festgelegt:

in der Klasse 5: Technik, Informatik, Mathematik → Robotik

in der Klasse 6: Chemie, Mathematik und Informatik

in der Klasse 7: Mathematik, Informatik und Physik  

Die Inhalte entsprechen dabei in keiner Jahrgangsstufe den Inhalten des regulären Fachunterrichtes. Der Unterricht erfolgt projektorientiert, wobei Experimente einen großen Anteil des Unterrichtes ausmachen. Exkursionen zu außerschulischen Lernorten und/oder Ausstellungen ergänzen den Unterricht. Seit dem Schuljahr 2012/13 verfügen wir über Unterrichtsmaterialen der Siemens-Stiftung, die im Rahmen des Experimento-Projekts eingesetzt wurden. Kolleginnen und Kollegen wurden diesbezüglich fortgebildet bzw. eingewiesen. Die Schülerinnen und Schüler beginnen in der 5-ten Klasse im MINT-Unterricht mit der Robotik. Hierbei werden die meist positiven Erfahrungen durch das Spielen mit Lego aufgegriffen und verknüpft mit dem Erlernen einer Programmiersprache.

Besondere Merkmale des MINT- Unterrichts sind der Fächer übergreifende Ansatz des Unterrichts das eigenständige, forschende Lernen ohne Zeitdruck und ohne Leistungsdruck, d.h. unbenotet die sinnvolle Zusammenarbeit aller naturwissenschaftlichen Fächer bei der Analyse von Naturphänomenen und bei der Lösung komplexerer Probleme oder Prozesse die Kontinuität des vernetzenden und vernetzten Denkens von der Grundschule bis in die Qualifikationsphase